• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • 13.jpg
  • DSC_0045SLIDE.jpg
  • DSC_0168SLIDE.jpg
  • DSC_0239SLIDE.jpg
  • DSC_0279SLIDE.jpg
  • DSC_0296SLIDE.jpg

Die 5B auf Spurensuche

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Göppingen

Die Klasse 5b hatte am 4. und 5. Oktober 2016 die einmalige Chance, ein Kunstprojekt mit der Kunsthalle in Göppingen und den zwei Klangkünstlern Astrid und Ephraim Wegner durchzuführen.

Die Schüler/innen „sammelten“ mit Hilfe von Aufnahmegeräten in Göppingen Klänge und Geräusche und verarbeiteten diese anschließend am Computer zu einer Klanginstallation. Daneben erkundete die Klasse mit Hilfe von Sarah Schmeller, Kunstvermittlerin in der Kunsthalle Göppingen, Kunstwerke im öffentlichen Raum. Dabei bestaunten die Schüler/innen das Gemälde Oskar Schlemmers, das im Badehaus auf dem Gelände der Villa Märklin zu sehen ist und sahen das Kunstprojekt von Kyungwoo Chun im Rathaus an. Ziel des Projekts war es, den Entstehungsprozess einer künstlerischen Arbeit gänzlich durchspielen und selbst aktiv diesen Prozess erleben, um Wissen über zeitgenössische Musik und Kunst gewinnen zu können.

Hintergrund des Projekts bildete eine Zusammenarbeit zwischen der Kunsthalle Göppingen und dem Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg e.V. Dabei verbanden sich das Programm „Kunst im öffentlichen Raum“ der Kunsthalle Göppingen mit dem Projekt „Spurensuche“ vom Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg. Dafür engagierten beide Institutionen das Künstlerpaar Astrid und Ephraim Wegner, welches in Göppingen Klänge und Geräusche sammelte und diese anschließend zu einer Klanginstallation für die Kunsthalle Göppingen und Göppinger „Soundwalks“ verarbeitete.